Drachen vor Poel

Es ist schon bald drei Jahre her, da war ich mit Besuch am frühen Vormittag auf die Insel Poel an den Strand vor Schwarzen Busch zum Baden gefahren.

Schon fast im Weggehen sah ich weit weg noch ein Rahsegel und machte, ohne im hellen Licht genau aufs Display zu schauen, ein fixes Foto, dabei denkend: „Ach, da hinten halb unterm Horizont ist bestimmt ein Koggennachbau oder so etwas unterwegs.“ (Das es nicht die Wismarer Wissemara sein konnte war klar, die hat ein weißes Segel mit Wismarer Wappen. Das zeige ich dann morgen mal.)

Und wirklich erst beim extremen Reinzoomen ins Foto am heimischen Rechner dann diese Überraschung:

Da fuhr doch der Nachbau eines frühmittelalterlichen skandinavischen Langschiffes (aka „Wikingerschiff“) in voller Pracht und bei bestem Wind!

Nach etwas Herumsuchen im Netz fand ich heraus, dass es die „Helge Ask„, der Nachbau des Skuldelev 5 – Schiffes war, Heimathafen
Vikingeskibsmuseet Roskilde. Damals fanden im Sommer mit mehreren der dänischen Nachbauten längere Törns auf der Ostsee statt und die Helge Ask segelte an dem Vormittag gerade vor der mecklenburgischen Küste Richtung Rügen.

In diesem Jahr sind solche Fahrten, soweit ich sehen kann, nicht im Angebot. Aber auf der Website des Museums wird für Tages- und Abendfahrten auf dem Roskildefjord oder eintägige Segelkurse mit den Schiffsnachbauten geworben.

Veränderung

gibt es im Panorama der Hansestadt Wismar. Nachdem die Werft vor zehn Tagen das zum Wohnschiff umfunktionierte Kreuzfahrtschiff „SuperStar Libra“ ausgedockt hat liegt dieses nun, mit werfteigenem Landstromanschluss und Anbindung ans städtische (Ab-)Wassernetz, dauerhaft am alten Ausrüstungskai. Das Schiff soll ab Jahresende für bis zu 1400 Mitarbeiter von Zulieferern und Subunternehmen während Werfteinsatzzeiten als Wohnheim dienen.

Da ich heute arbeitsbedingt in Wendorf unterwegs war habe ich die Gelegenheit für einen ganz kurzen Gang auf die Seebrücke und ein paar Fotos genutzt und nun hier auch gleich das Titelpanorama aktualisiert. Aus Richtung Seebrücke verdeckt das Wohnschiff jetzt die Georgenkirche. Dafür ist nun links die Nikolaikirche mit auf dem Titelbild.