Besuch

Da bin ich gerade dabei das „8:17“ Bild von der einen kleinen Zoomknipse auf den Rechner zu kopieren, als ein in weiter Entfernung passierender Hubschrauber meine Aufmerksamkeit auf sich lenkt und ich aus dem Fenster schaue. Da ist aber nicht nur der Hubschrauber unterwegs.

Offenbar blicke ich rein Zufällig erstmals seit Tagen zur richtigen Zeit heraus, um den Rotmilan seine gegen den Wind versetzten Runden ziehen zu sehen.

Mist, gerade nun sollte ich die Datenverbindung zwischen Rechner und Kamera lieber nicht trennen.

Also hektisch die andere, ältere Arbeitsdokukamera mit etwas weniger Zoom gegriffen und versucht, etwas zu erwischen.

Der Milan dreht erst etwas weg und ich denke schon, dass es das wohl war und dass er gleich verschwinden wird, aber nein. Ich höre ihn rufen und er scheint zu warten.

Aber worauf?

Kurz darauf kommt aus der Richtung aus der ich ihn beobachte direkt über mir ein zweiter Rotmilan ins Blickfeld.

Zusammen dreht das Paar seine Kreise und schraubt sich höher und höher in den blauen Himmel, bis sie schließlich außer Sicht sind.

Plum Blossom

Another frosty morning with a clear sky here at the southern coast of the Baltic Sea. But there are some clouds sailing in from the West now.

Went to look after the rabbits which are still in their enclosure (seems their escape tunnel isn’t finished yet) and found the first two plum blossoms of the year on the tree in the back garden. Have a nice day!

Frühlingsanfang!

Morgengruß aus dem Garten mit der ersten Blüte der Stern-Magnolie!

In other news und mittlerweile fast etwas albern: Dieses Jahr haben/hätten die Abkömmlinge früh Sommerferien in M-V gehabt. So früh, dass ich das erste mal seit Studententagen Gelegenheit für eine ganze Kieler Woche mit freiem Programmrosinenpicken gehabt hätte. Wie natürlich erwartet und inzwischen auch offiziell ist auch das, wie so vieles andere, perdu. – Gucken wir halt hier aufs Wasser und flöten uns selbst was vor:

Wismar, Mühlenteich, Sonntag, den 15.03.2020

Wenn der Schreibtisch etwas leerer geworden ist, ist die Planung für Aufräum- und vom Umfang her im Notfall mit Bordmitteln noch abschließbare Reparaturarbeiten dran. – (Eigentlich ist das ja auch ein Tom-Sawyer-kannst-mir-mal-den-Zaun-von-außen-streichen-Moment. Wobei mir gerade fürs Blog noch eine Idee kommt.)

Ablandiger Wind

Schon am Wochenende gab es stetigen Wind aus Südwest und heute weht sogar ein leichter Südsüdost. Und da es schon ein paar Tage etwas trockener war bin ich am Sonntag mit den Abkömmlingen mal gucken gegangen, was die Küste macht und wir konnten feststellen, dass es im Winter doch wieder so einige Abbrüche und Unterspülungen gegeben hat. Und dort wo normalerweise das Wasser das Suchen behindert haben wir auch eine ganze Anzahl Belemnitbruchstücke/ Donnerkeilteile eingesammelt.

Hafen

Gestern zu einem Termin auf der Nordseite der Bucht auf der Insel Poel gewesen und noch einen kurzen Abstecher zum Hafen von Kirchdorf eingeschoben. Mieses Wetter, aber Hafen ist immer gut. Später vielleicht mehr davon. (Nebenbei: Nach der Fahrt über die kleine Brücke vom Festland auf die Insel das große Schild wahrgenommen, das auf den Leinenzwang für Hunde innerhalb aller Ortschaften hinweist.)

Vorsicht

ist an manchen Ecken hier geboten. Und in der Feldmark mitten in der Nacht herumzulaufen wäre nicht ohne Risiko.
Aber in manchen Randgegenden der Stadt reicht auch der Weg zur Mülltonne, um gleich eine ganze Rotte Wildschweine zu treffen oder den Garten umgewühlt zu bekommen. Unsere Ecke hat da aber bisher noch Glück.