Kieler Förde

Gestern war das Wetter an der Ostseeküste ja noch sonnig und es gab während eines Besuchs bei Freunden eine Gelegenheit für ein paar Schritte an der Förde in Kiel-Schilksee. Davon gibt es zwei Mitbringsel zum Angucken:

1) Leuchtturm Kiel, Opti-Schule und Kormoran – Pitt-Ink-Pen, Aquarellfarbe
2) MS Europa vor Laboe beim Einlaufen in die Förde – Pitt-Ink-Pen, Aquarellfarbe
(Damit ist das Skizzenbuch jetzt voll.)

THW – PSG Test

Das ist schon toll, gleich ein paar Handvoll der besten Handballspieler der Welt beim Abschluss der Saisonvorbereitung zuzusehen. – Gute Stimmung beim Nachmittags- und Abendausflug nach Kiel.

Klönschnack vor dem Aufwärmen – man kennt sich ja.
PSG
THW
Mit Abklatschen
Zuschauer aufwärmen
Und los geht es
Nett, aber nebensächlich. Beide Teams hatten noch ihre fahrigen Phasen und Koordinationsprobleme.
Dann wollen wir mal sehen, was die Saison bringt.

Kiel-Friedrichsort

Wenn ich schon nicht selbst nach Friedrichsort komme in dieser (Kieler) Woche, dann gibt es doch wenigstens einen Blick dorthin, und zwar in die Vergangenheit der erst 2004 durch das Militär aufgegebenen Festungsreste:

„Kiel Fjord“ 1798 – Kartenausschnitt – Hagener Au und „Laböe“ im Osten, im Zentrum die – Königlich Dänische Seefestung Friedrichsort – , nordwestlich „Prüss“ und „Clasdorf“, im Norden Schilksee, im Südwesten „Vossbroek“ und Holtenau –

Nach dem auf der Karte angegebenen Maßstab hat die Festung einschließlich der Außenwerke/Ravelins ungefähr eine Breite von „1.000 Schritt“ und damit die vorher und danach nicht wieder erreichte größte Ausdehung.

Die Gesamtkarte umfasst nach Süden die ganze Kieler Förde bis zur Kieler Altstadt samt Schloss, zur heutigen Hörn und dem damaligen Lübschen Baum sowie den Weilern Hassee und Winterbek.

Im eingeschriebenen deutschen Anmerkungstext zur Stadt Kiel steht u.a. sehr aufschlussreich: „In der Stadt und den Vorstädten sind ungefähr 800 Häuser.“ Immerhin. – Wenn man sich die Karte ansieht, dann ist fast die einzige Ansiedlung, die Ihren Charakter behalten hat das alte Dorf Pries.

Abgesehen vom Blick auf die Innen- und Außenförde vom Strand beim Friedrichsorter Leuchtturm aus fällt mir zu Friedrichsort auch immer Joachim Ringelnatz ein, der als Marinesoldat in der Festung Dienst schob.

Dazu mein folgendes älteres Gereime in versuchter Annäherung:

Nichtgedicht

-Nicht- Joachim Ringelnatz
als Mariner in der Feste Kiel-Friedrichsort

(sondern meins)

Auf dem Strande
vor der Festung
wandern Möwen
hin und her

und wenn die
so kreischend lachen
hört man fast
das Meer nicht mehr.

Manchmal zieht
ein großer Dampfer
übers Nass der Förde hin.

Dann hab ich mal
was zu gucken
während ich
auf Wache bin.

Macht der Obermaat die Runde
steht man stramm
und gibt gut acht.

Denn sonst wird das nichts
mit „Landgang“
und ’ne blöde Samstagnacht.

A.B.