Mittwoch

Wednesday already. Well, keep calm and an oversight of all those things that have to be shoved out of the way before Friday. And if anyone wants to add to the pile: Why not try -that- look. May make them think again.

Schon Mittwoch. Na, bleib mal ruhig und behalte den Überblick über die Dinge, die bis Freitag aus dem Weg geschubst werden müssen. Und wenn jemand den Haufen noch aufstocken will: Warum nicht dabei -den- Blick ausprobieren. Könnte zu einem Umdenken führen. (Übrigens: Großkatze im Zoo Rostock)

Das ist doch merkwürdig

und euch sicher auch aufgefallen:

Im vorigen Posting mit Bildern vom alten Hafen habt ihr ja auch eventuell mal die Seitenfassade des heutigen Hotels New Orleans (das höhere Gebäude halb rechts im Zentrum) auf den Postkarten von 55 und 59 angesehen.

Und dann gedacht, „Nanu“, habt ihr gedacht, „was war denn bloß mit der Fassade passiert, dass das auf dem Foto von Ende der 50ger Jahre durch diese erstaunliche, nicht abgrundtief schlechte aber schlichte und perspektivisch nicht ganz korrekte Handzeichnung im Negativ retuschiert werden musste?“

Hm. Leider weiß ich das auch nicht. Ein plötzlicher Mauerschaden oder der traurige Anblick zerstörter Fenster, der die Idylle trübte? Oder politsch unliebsame Deko? Mal sehen, ob man das herausbekommt.

Kaffeerunde

um 7:30 Uhr durch den Garten. Kommt jemand mit?

Erstmal der Kaffee.

Der Himmel ist bemerkenswert blau, und es geht überraschenderweise kein Wind.

Von einem entfernten Nachbargrundstück, so ca. hundert Meter weiter, hört man aus einem großen alten Baum eine Starenhorde ihr Morgenpalaver abhalten.

Nachher verteilen sie sich haufenweise in die Gärten; die Holunderbeeren bei mir brauche ich auch schon nicht mehr zu ernten, das haben die schon erledigt. Na, es sei ihnen gegönnt.

Es sind noch ein paar Schwalben unterwegs, aber so wie ich das sehe ist der erste große Schwung schon abgereist.

Vor zwei Wochen luftakrobateten die Rauchschwalben noch zu Dutzenden hier herum. Das ist wohl vorbei.

Dann gibts Frühstück für die gefährlichen Kaninchen. Gemüseschnippsel aus der Küche, ´n beten wat ton knabbern un abenop für jetzt nur eine Handvoll Gras von der Wiese als Gruß aus der Küche. (Erwähnte ich bereits, dass das eigentlich gar nicht meine sind? Naja.)
Im Hasel wartet noch jemand auf die ersten Sonnenstrahlen. Scheint auch noch nicht so ganz ausgeschlafen zu sein.
Noch gibt es Rosenblüten.
Und zum Schluss die große Frage: Wird diese freche Sonnenblume noch blühen?
Schönen Samstag!

Geskizzel

60-Sekunden-Geskizzel – Schwan auf dem Teich
Ich habe mir extra die Erlaubnis geholt, dieses Schnellgeskizzel eines Abkömmlings von gestern hier auch zeigen zu dürfen: Ein 6-Tentakel-Tier zeichnet ein Selbstportrait (es guckt in den Spiegel, hält das Zeichenblatt und den Bleistift, trinkt, isst einen Keks UND spielt nebenbei noch Karten …) – Meine Frage ist nur: Wieso fällt mir sowas nicht ein?