Visitors

Als ich die Fotos dieser Gartenbesucher für den Blog zusammenstellte musste ich aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen plötzlich an eine schon erstaunlich lang zurückliegende Zeit denken, als ich mich für ein paar Tage als „Lehrling“ in der Mittagspause mit buchstäblich hunderten anderer junger Leute aus den umliegenden chambers auf dem Rasen des Inner Temple Garden in London wiederfand. Es war ein ganz erstaunliches Meer von dunklen Anzügen und Businesskostüm(ch)en und viele der jungen AnzugträgerInnen hatten die Kunst des Wichtigguckens schon gut gelernt, auch wenn die Schnäbel (oder Bärte) noch nicht grau waren …

While preparing the pictures of these visitors to our garden for the blog my thoughts wandered, for no apparent reason, back to an astonishingly distant time, when I found myself for some days during lunchbreaks as an „apprentice“ among literally hundreds of other young people from the surrounding chambers on the grass of Inner Temple Garden in London. It was quite an astonishing sea of dark suits and costumes and many of the people in them had already mastered the art of throwing important glances well, even if their beaks (or beards) were not grey yet …

Die Brücke über den Atlantik

Clachan Bridge, Isle of Seil, Scotland – Pastellkreide
Blick von der Brücke – Links das Festland, rechts die Isle of Seil, dazwischen der Atlantik(-arm).
Blick auf die Brücke – Darunter die deftige Tidenströmung mit starken Wasserwirbeln bei auflaufendem Wasser. Die Brücke ist ganz schön steil und wie so viele Straßen der Gegend single-track, also einspurig. Man guckt also beim Auffahren vorher besser mal aufs andere Ufer, ob etwas kommt. Denn am Scheitelpunkt sieht man zwar den Himmel und die Motorhaube, aber nicht die Fahrbahn und ob jemand gerade entgegenstrebt.