Vorsicht

ist an manchen Ecken hier geboten. Und in der Feldmark mitten in der Nacht herumzulaufen wäre nicht ohne Risiko.
Aber in manchen Randgegenden der Stadt reicht auch der Weg zur Mülltonne, um gleich eine ganze Rotte Wildschweine zu treffen oder den Garten umgewühlt zu bekommen. Unsere Ecke hat da aber bisher noch Glück.

4 Gedanken zu „Vorsicht“

  1. Oha, ganz so schlimm ist es bei uns noch nicht. Wobei die angrenzenden Wälder stellenweise auch heftig zerwühlt werden; aber von Besuchen im Ortsgebiet habe ich noch nichts gehört. Rehe, ja, die lassen sich hin und wieder in Gärten blicken. Wildschweine hätte ich aber auch gar nicht gern ums Haus rum …

    1. Ich auch nicht. Aber in M-V gibt es allgemein viele Wildschweine. Ein Beispiel für Probleme hier in der Stadt ist eine einseitig bebaute Ausfallstraße, an der Mehrfamilienhäuser stehen. Die haben „hinter sich“ ein Industriegebiet mit Brachflächen davor und „vor sich“ auf der anderen Straßenseite Kleingärten, auf die wiederum weite Brachflächen folgen. Die haben da wirklich schon komplett umgewühlte Hausumgebung gehabt …

    2. (Ups. „Like“ klicken zur Bestätigung, dass ich den Kommentar gelesen habe, geht bei dem Thema nicht …)

Du hast einen Kommentar? Gern hier: