Møns Klint

Pitt-Ink-Pen, Aquarellfarbe, A5-Skizzenbuch
Møns Klint im Oktoberlicht
Damit muss man immer rechnen und kann doch nichts tun, denn wenn es passiert hat man schlicht keine Chance. Der letzte ganz massive Abbruch war 2007. Teilweise sieht man an Aussichtsstellen durch Löcher im Wurzelwerk der Bäume, dass man eigentlich viel näher an der Kante steht, als man glaubt – ohne Risiko ist hier nichts.
Ok, auch wenn es heute keine Wanderung unter den Klippen gibt … einmal eine der Treppen runter gehört dazu. Fast 450 Stufen eine Tour.
Der Strand ist heute nur ca. 4 bis 5 Meter breit.
Blick von unten nach oben. Da müssen wir ja auch wieder rauf. Naja, die Treppe rauf, aber dennoch.
Bilderbuchblicke
Über hundert Meter weiter unten geht eine Dame in roter Jacke am schmalen Strand.
Und weit geht der Blick über die Ostsee … Wir hatten gute Sicht: Das ist, fern am Horizont, der Leuchtturm auf dem Dornbusch auf der Insel Hiddensee! Mehr gab der Zoom nicht her.

Du hast einen Kommentar? Gern hier: