Strandgang

Hallo. Da andere Dinge in den nächsten Tagen wichtiger sind (hier gibt es viel zu tun) gibt es hier wahrscheinlich eine kleine Blogpostingausdünnung bzw. Blogpause bis zur Monatsmitte, also nicht wundern.

Vorher habe ich aber hier noch ein paar Bilder vom gestrigen Strandgang.

Es gab Sonnenschein und auflandigen Wind. Und in der Bucht war die Atalanta unterwegs.

Abbruch aus dem letzten Winter
Blick nach Timmendorf / Insel Poel
Muschelschalenspülsaum
Auflandiger Wind und am Horizont …
… die Atalanta.
Blick Richtung Tarnewitz / Weiße Wiek
Steilufer
Die Ausbeute an Belemnitbruchstücken. Bis auf zwei Stücke war heute wieder der Nachwuchs mit Finden dran (ich hab ja auch fotografiert).
Aber es war doch etwas Besonderes dabei: Das ist die Rückseite von dem großen Endstück (voriges Bild rechts unten). Auf dem Bild oben sieht man auch schon an der einen Seite und an der Spitze unterschiedlich große Ringstrukturen, hier noch viele gleichmäßig große mehr davon. Es sieht so aus, als hätten sich auf dem schon abgelagerten Fossil weitere Lebewesen angesiedelt, von denen sich ebenfalls Fossilien erhalten haben. Wie das gelagert gewesen sein muss, damit das rundherum und an der Spitze passieren konnte ist natürlich die Frage. (Wohl nur, wenn das quasi aufrecht im teilweise abgetragenen Umgebungsmaterial „stand“?) Für eine menschliche Bearbeitung ist das doch sicher zu ungleichmäßig. Ideen?

3 Gedanken zu „Strandgang“

Du hast einen Kommentar? Gern hier: