Wenn

denn der nötige und willkommene Regen abgeklungen ist, dann könnte es an der Küste auch wieder so aussehen:

Heute Nacht ist durch den Wind eine der großen Sonnenblumen hinter dem Haus abgeknickt und zur besten „Zurschuleundarbeitradfahrzeit“ am heutigen Morgen kam auch der stärkste Regen runter.

Gestern am frühen Abend, noch im Hellen, aber auch im Regen kam ich mit einem Abkömmling im Schlepptau zu einem gerade erst passierten hässlichen Fahrradunfall, bei dem wir als erste folgende Radler zum Eingreifen gefordert waren; Mutter mit kleiner Tochter; für die Lütte gings mit Fußgelenksverletzung, für die Mutter mit aufgeschlagenem Kinn in den doch schnell angekommenen Rettungswagen und in die Notaufnahme. Wir wünschen schnelle Genesung. Positiv festzustellen war immerhin die allgemeine Nothilfebereitschaft: Auf der nicht ganz so viel befahrenen städtischen Verbindungsstraße boten haltende und aus- und absteigende Auto-, Motorrad- und Stadtbusfahrer etc. dann auch zügig Hilfe an bzw. konnten unterstützen.

Der Abkömmling erinnerte sich gleich sehr lebhaft an einen schon Jahre zurückliegenden eigenen Krankenhausaufenthalt nach Armbruch und war den Rest des Heimwegs auf dem Fahrrad dabei, seine Aufgewühltheit wegzuquatschen ;).

Du hast einen Kommentar? Gern hier: