Wasser

Hier in Wismar gab es ja gestern am späten Nachmittag auch einen ordentlichen Platzregen mit Riesentropfen und dicker Wasserschicht auf den Straßen; aber wir hatten Glück, denn die richtig großen Gewitter und Starkregengebiete zogen westlich und östlich an uns vorbei.

Rostock hat es innerhalb von zwei Tagen zum zweiten Mal erwischt und wirklich ordentlich was herunter kam auch in Schwerin; Verwandtschaft dort hat Wasser im Keller. All denen, denen es ebenso geht, wünsche ich gute Nerven und viel Erfolg bei den Nacharbeiten! Wasserschippen und -abpumpen im Keller kenne ich auch aus eigener Erfahrung.

Laut Norddeutschem Rundfunk fielen in der Schweriner Innenstadt innerhalb kürzester Zeit 60 bis 80 Liter Regen pro Quadratmeter, was in etwa einer Monatsmenge entspricht. Laut dem Meteorologen Stefan Kreibohm stieg der Pegel des Schweriner Sees – der Fläche nach der viertgrößte See Deutschlands – innerhalb von 45 Minuten um ganze sechs Zentimeter.

Du hast einen Kommentar? Gern hier: