Morgenweg

Ein kleiner Umweg auf der morgendlichen Radfahrt vor der Arbeit. Heute gibt es mal wieder einen sonnigen Morgen und es sind keine Schauer in Sicht.

Nachdem wir in der letzten Zeit gut gemischtes Wetter mit Wolken und Regen hatten, wird die Natur doch noch einmal grün. – Die Gartenwiese hinter dem Haus ist vor rund zwei Monaten zuletzt gemäht, weil einfach nichts mehr wuchs – das braune Gras knirschte buchstäblich unter dem Schuh beim darüberlaufen. Hier in der Nachbarschaft bewässert auch schon seit jahren eigentlich niemand seine Grasflächen mehr; Blumen, Stauden und Büsche ja, aber die je nach Geschmack mehr oder weniger gepflegten Grasflächen in der Siedlung bleiben eben trocken. – Nun fallen aber die Augustäpfel und die ersten Pflaumen tatsächlich in frisches Gras. – Und es gibt auch neue, hellgrüne Löwenzahnblätter für die Kaninchenbande.

Aber zurück zum Weg, der auch am Mühlenteich und den jagenden Schwalben vorbeiführte:

Du hast einen Kommentar? Gern hier: